Station 12 "Osterbrunnen"


Der Kult um die Brunnen
Zur Osterzeit wird dieser Brunnen liebevoll mit Ostereiern geschmückt

Brunnenfeste haben in Deutschland eine lange Tradition. Sie drücken die Verehrung des lebensspendenden Elements Wasser aus und markierten den Auftakt zur Reinigung der Trinkquellen. Die Brunnen wurden mit Kränzen, Blumen und Eiern geschmückt, aus ihnen wurde das Osterwasser zur Weihe von Mensch und Tier geschöpft, manchmal wurde darin sogar ein Osterbad genommen.
Auf den Höhenzügen des Karstgebirges der Fränkischen Schweiz ist Wasser seit alters ein wertvolles Gut, da der Regen im durchlässigen Boden rasch versickert und sich in unterirdischen Hohlräumen sammelt. An Zisternen und Brunnen drohte daher beständig Wassermangel.

Das ist sicher einer der Gründe, warum sich ausgerechnet hier das Schmücken der Brunnen zur Osterzeit als Tradition nicht nur erhalten, sondern zu einer ausgeprägten Volkskunstform entwickelt hat. Heute sieht man in vielen Orten der Fränkischen Schweiz opulent geschmückte Brunnen, die kunstvoll mit geflochtenen Kränzen umrahmt und mit hunderten handbemalter Eier bestückt werden, von denen viele christliche Symbole tragen.